Kunst und Kultur

Die Staatliche Kunstakademie, die Kunsthochschule, die Musikhochschule, die Hochschule für Gestaltung, das Badische Landesmuseum, die Staatliche Kunsthalle, das Naturkundemuseum, das Badische Staatstheater, die Bibliotheken, das ZKM, das Pfinzgaumuseum, viele private Theater, wie das Sandkorn, die marotte, das Jakobustheater, das Kammertheater, das Tollhaus, die Orgelfabrik, die VHS, das KoHi, die vielen Künstlerinnen und Künstler. Diese Aufzählung könnten wir noch lange fortführen. Karlsruhes kreatives Potenzial ist riesig und noch lange nicht ausgeschöpft. Die Akteurinnen und Akteure der Kultur benötigen die besten Voraussetzungen, um die Kunst in Karlsruhe aufleben zu lassen. Hierzu gehören Räume, Zeiten, Auftrittsmöglichkeiten. Die Besucherinnen und Besucher der Karlsruher Kultur müssen hier ebenfalls genannt werden. Die Freundes- und Förderkreise der Kultur in Karlsruhe sind schlagkräftig und durchsetzungsstark. Dieser gesamtgesellschaftliche Einsatz ist vorbildhaft. Notwendig ist das ungebrochene Engagement des Oberbürgermeisteramts beim Erhalt und dem Ausbau dieser Strukturen. Das Führungsdilemma am Staatstheater muss im Interesse der Kulturstadt und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelöst und zum Besseren geändert werden. Dafür muss sich der Oberbürgermeister einsetzen.
Das fortgeschriebene Kulturkonzept soll auf den Prüfstand und in einen Masterplan Kultur überführt werden. Hier müssen Brauchtum und Volkskunst ebenfalls betrachtet werden.

Standpunkte

Unabhängigkeit

Finanzen

Bildung und Betreuung

Mobilität

Klima- und Umweltschutz

Wohnen in der Stadt

Wirtschaftsstandort Karlsruhe

Wissenschafts- und Studentenstadt

Kunst und Kultur

Sport und Ehrenamt

Sicherheit und Sauberkeit

Soziale Gerechtigkeit und Teilhabe

Digitalisierung

Integration bleibt eine Zukunftsaufgabe

Was ich tue, geschieht aus voller Überzeugung, frei von parteipolitischer Betrachtung, hat stets die Lebenswirklichkeit, Machbarkeit und Finanzierbarkeit im Blick. Und ich bringe es zu Ende.

Schreiben Sie mir!

Der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern ist mir besonders wichtig. Schreiben Sie mir, was Sie bewegt, welche Themen für Sie relevant sind und welche Wünsche Sie an Ihr Stadtoberhaupt haben. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen!