Bildung und Betreuung

Wie liebens- und lebenswert eine Stadt ist, zeigt sich gerade am Umgang mit den Jüngsten. Spielen, lachen, rennen, hüpfen – Kinder brauchen ausreichenden Freiraum zur Entfaltung. Jedes Kind sollte beste Chancen erhalten, um seine Fähigkeiten zu entwickeln, Talente zu stärken und Interessen zu schärfen. Das betrifft die Kitas, die Schulen, Familienzentren, Freizeitangebote und Angebote in Vereinen. Der Wille der Eltern und deren Wahlfreiheit sowie das Kindeswohl müssen berücksichtigt werden. Ein Kita-Platz entsprechend dem Rechtsanspruch entspricht meinem Selbstverständnis für ein städtisches Angebot. Lebenswirklichkeit der Familien heißt für mich ein zeitlich flexibles Angebot nicht nur in den Kitas, sondern auch in den Grundschulen. Eine „Flexible kommunale Ganztagesschule“ ist ein ehrliches Angebot an die Familien für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es ermöglicht den Kindern den notwendigen Freiraum, auch außerschulische Angebote für eine ganzheitliche Entwicklung zu nutzen. Dafür werde ich mich einsetzen. Ich stehe deshalb auch für ein gegliedertes Schulsystem, die Stärkung der beruflichen Bildung und den maximalen Ausbau von G9-Gymnasien im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten.

Gute Bildung und Betreuung braucht Raum. Ein Sanierungsfahrplan für die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen hat für mich deshalb oberste Priorität und darf durch Großprojekte nicht gefährdet werden.

Spielen ist wichtig. Spielplätze und Grünanlagen müssen kontinuierlich gepflegt und erneuert werden. Ich freue mich über jedes Kind, das den Bolzplatz der Spielkonsole vorzieht.

Standpunkte

Unabhängigkeit

Finanzen

Bildung und Betreuung

Mobilität

Klima- und Umweltschutz

Wohnen in der Stadt

Wirtschaftsstandort Karlsruhe

Wissenschafts- und Studentenstadt

Kunst und Kultur

Sport und Ehrenamt

Sicherheit und Sauberkeit

Soziale Gerechtigkeit und Teilhabe

Digitalisierung

Integration bleibt eine Zukunftsaufgabe

Was ich tue, geschieht aus voller Überzeugung, frei von parteipolitischer Betrachtung, hat stets die Lebenswirklichkeit, Machbarkeit und Finanzierbarkeit im Blick. Und ich bringe es zu Ende.

Schreiben Sie mir!

Der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern ist mir besonders wichtig. Schreiben Sie mir, was Sie bewegt, welche Themen für Sie relevant sind und welche Wünsche Sie an Ihr Stadtoberhaupt haben. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen!